Burebrot

Schweizer Burebrot

Viele verschiedene Rezepte zum Schweizer Burebrot sind zu finden. Helleres und dunkleres Weizenmehl, unterschiedlicher Roggenanteil, etc… gemeinsam an den Rezepten ist der Milchanteil in der Flüssigkeit. Dieser Milchanteil kommt nicht von ungefähr. Es wurde in der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts in der Schweiz mehr Milch produziert als konsumiert, was zu einer Milchschwemme führte. Ideen für die Nutzung von Milch waren gefragt. So haben sich auch die Bäcker Gedanken über Milchnutzungsmöglichkeiten gemacht und das Schweizer Burebrot entwickelt. Leider sind nur wenige Rezepte mit langer Teigführung zu finden… Eines, das mir besonders schmeckt verrate ich hier:

Vorteig

200 g Vollkornmehl Weizen
200 g Wasser
2 g frische Biohefe

Der Vorteig wird am Vortag zubereitet – 2 h bei Zimmertemperatur, anschliessend 20 h im Kühlschrank gehen lassen.

Hauptteig

400 g Vorteig vom Vortag
400 g Milch, zimmerwarm
140 g Wasser
700 g Halbweissmehl Weizen (oder auch ein Anteil Ruchmehl)
100 g Roggen mittel
12 g frische Biohefe
20 g Salz

Je nach Zimmertemperatur den Hauptteig für ca. 2-4 Stunden gehen lassen. Den Teig in drei Portionen teilen, sanft rundschleifen und nochmals ca. 45’ gehen lassen. Mit scharfem Messer Rautenförmig ca. 5 mm einschneiden. Im Holzbackofen bei ca. 280° C einschiessen und 40 ‘ backen. In den letzten 10 ‘ kann die Ofentür etwas offengelassen werden – gibt eine knusprige Kruste.
Viel Spass beim Nachbacken!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*